Hier finden Sie aktuelle Börsenkurse, den Fonds-Chart, Kursinformationen und die Kursentwicklung zum Investmentfonds Metzler Multi As Stab A A (ISIN DE000A1J16U3, WKN A1J16U). Man unterscheidet Aktienfonds, Geldmarktfonds, Mischfonds, Immobilienfonds und Rentenfonds sowie globale/internationale bzw. Länderfonds und Branchenfonds.

Metzler Multi Asset Stability A

Aktualisieren
steigend  106,74 € +0,12%
+0,13 € ISIN DE000A1J16U3 | WKN A1J16U 18.04.2019  12:56
Aktueller Kurs: 106,74 €
Vortag: (18.04.19) 106,74 €
52-Wochenhoch: 106,92 €
52-Wochentief: 101,65 €
Fondswährung: Euro
NAV: 106,74
Börsenplatz: Fonds-
gesellschaft
Fondsart: Mischfonds
Fondsgesellschaft: Metzler Asset Management GmbH
Fondsvolumen*: 8 Mio EUR
Anteilsklassenvol.**: 6 Mio EUR
Ausschüttungsart: thesaurierend
Ausgabeaufschlag: 3,50%
Verwaltungsgebühr: 1,25%
Fondsalter: 6 Jahre
*Stand: 17.04.2019
**Stand: 17.04.2019
  • 1M
  • 3M
  • 6M
  • 1J
  • 2J
  • 3J
  • 5J
  • 10J

Börsenplätze Metzler Multi As Stab A A

Börsenplatz Kurs Diff. % Datum Zeit Eröffnung T.-Hoch T.-Tief
Fondsg. steigend106,74 €  +0,12% 18.04.19 12:56 -- -- --

Performance Metzler Multi Asset Stability A

1 Woche -0,24%
6 Monate +2,30%
5 Jahre +8,16%
1 Monat +1,10%
1 Jahr +0,84%
10 Jahre --%
3 Monate +3,42%
3 Jahre +2,42%
seit Auflage +8,07%

News

Vossloh beschließt Sparprogramm

tagesschau24 Xetra-Schluss-Bericht vom 23.04.2019

Börse 18.00 Uhr: Tageszusammenfassung mit Schluss-DAX

tagesschau Nachmittagsbericht vom 23.04.2019

Börse 17.30 Uhr: Tageszusammenfassung ohne Schluss-DAX

B5 Börse 17.19 Uhr: Wirecard mit ungewöhnlichen Kurssprüngen

B5 Börse 16.15 Uhr: Konsumklima in Europa etwas eingetrübt

ARD-Börse: Deutsche und Commerzbank - Die Spannung steigt

tagesschau24 Nachmittagsbericht vom 23.04.2019

"Bauknecht"-Mutter Whirlpool verdient mehr

Börse 16.00 Uhr: Ölsanktionen gegen den Iran treffen Lufthansa und Co

ARD-Börse: US-Ölsanktionen gegen den Iran - Ölpreise steigen weiter

B5 Börse 15.14 Uhr: Anleger hoffen auf freundliche Wall Street

Coca-Cola weiter beliebt

Hasbro schreibt wieder schwarze Zahlen