Lyxor UCITS ETF Dow Jones Industrial Average D-EUR

Aktualisieren
steigend  230,50 € +0,13%
+0,30 € ISIN FR0007056841 | WKN 541779 27.05.2020  17:05

Fondsdaten

Aktueller Kurs: 230,50 €
Vortag: (26.05.2020) 230,20 €
52-Wochenhoch: 272,65 €
52-Wochentief: 172,34 €
Fondswährung: Euro
Börsenplatz: München
Fondsart: ETF
Fondsgesellschaft: Lyxor International Asset Management S.A.S.
Fondsvolumen: 3 Mio €
Ausschüttungsart: ausschüttend
Verwaltungsgebühr: 0,50%
Fondsalter: 19 Jahre

Fondsgebühren

Ausgabeaufschlag: 0,00%
Rücknahmegebühr: 0,00%
Verwaltungsgebühr: 0,50%
Total Expense Ratio: 0,50%

Risikokennzahlen

Zeitraum 1 Jahr 3 Jahre
Volatilität: 25,06% 18,25%
Sharpe Ratio: -- --

Zusammensetzung

Branchen

Performance Lyxor UCITS ETF Dow Jones Industrial Average D-EUR

1 Woche +2,04%
6 Monate -9,38%
5 Jahre +49,98%
1 Monat +5,16%
1 Jahr +1,79%
 
3 Monate -7,72%
3 Jahre +27,81%
 

Anlageidee

Das Anlageziel ist die Nachbildung der Aufwärts-und Abwärtsentwicklung des DOW JONES INDUSTRIAL AVERAGE Net Total Return-Index („der Benchmark-Index“), der die größten amerikanischen Unternehmen aus verschiedenen Sektoren mit Ausnahme des Transportswesens und der Versorgungsunternehmen abbildet. Der Fonds versucht sein Anlageziel über eine indirekte Nachbildung zu erreichen, indem er eine oder mehrere ausserbörsliche Swapvereinbarungen (Derivate) abschliesst. Der Fonds kann in ein diversifiziertes Portfolio internationaler Aktien investieren, dessen Wertentwicklung über das Derivat gegen die Wertentwicklung des Referenzindex ausgetauscht wird.

News

Börse 17.45 Uhr: Tages-Fazit mit Schluß-DAX

Börse 17.30 Uhr: Tages-Fazit ohne Schluss-Dax

tagesschau Nachmittagsbericht vom 27.05.2020

Ralph Lauren rutscht in die roten Zahlen

tagesschau24 Nachmittagsbericht vom 27.05.2020

Börse 16.00 Uhr: Riesige Hilfspakete treiben Börsen-Kurse an

Aumann erwartet ein anspruchsvolles Jahr

Lufthansa verschiebt Entscheidung zu Rettungspaket

ARD-Börse: Mode in der Krise – verändert Corona die Branche?

Ryanair setzt auf zivilen Ungehorsam

B5 Börse 14.14 Uhr: Europas Anleihemarkt im Fokus

Hornbach bleibt zurückhaltend