Xtrackers MSCI Brazil Index UCITS ETF(DR) 1

Aktualisieren
fallend  44,80 € -0,36%
-0,16 € ISIN LU0292109344 | WKN DBX1MR 20.11.2019  18:39

Fondsdaten

Aktueller Kurs: 44,80 €
Vortag: (20.11.2019) 44,80 €
52-Wochenhoch: 50,42 €
52-Wochentief: 37,68 €
Fondswährung: US-Dollar
Börsenplatz: Frankfurt
Fondsart: ETF
Fondsgesellschaft: DWS Investment S.A.
Fondsvolumen: 100 Mio €
Ausschüttungsart: thesaurierend
Verwaltungsgebühr: 0,65%
Fondsalter: 12 Jahre

Fondsgebühren

Ausgabeaufschlag: 0,00%
Rücknahmegebühr: 0,00%
Verwaltungsgebühr: 0,45%
Total Expense Ratio: 0,65%

Risikokennzahlen

Zeitraum 1 Jahr 3 Jahre
Volatilität: 27,94% 28,83%
Sharpe Ratio: -- --

Zusammensetzung

Top-Holdings

Performance Xtrackers MSCI Brazil Index UCITS ETF(DR) 1

1 Woche -1,81%
6 Monate +13,38%
5 Jahre +30,92%
1 Monat -0,94%
1 Jahr +13,52%
 
3 Monate +2,13%
3 Jahre +30,84%
 

Anlageidee

Das Anlageziel des Fonds besteht darin, die Wertentwicklung des Basiswerts, des MSCI Emerging Markets Total Return Net Brazil Index abzubilden. Hierzu investiert der Fonds in erster Linie in übertragbare Wertpapiere und setzt zudem derivative Techniken ein. Der MSCI Emerging Markets Total Return Net Brazil Index ist ein um Streubesitz adjustierter marktkapitalisierungsgewichteter Index, der die Wertentwicklung der Brasilianischen Unternehmen auf Total Return Basis mit reinvestierten Netto-Dividenden wiederspiegelt.

News

Börse 5.50 Uhr: vorerst keine Zinssenkungen in den USA

Hasso Plattner verkauft SAP-Aktien

B5 Börse 21.18 Uhr: Fed drückt auf Pausentaste

B5 Börse 20.15 Uhr: Bilanz von Wirecard-Tochter nicht testiert

Börse 20.00 Uhr: Das war der Tag

B5 Börse 19.14 Uhr: Wohl kein China-USA-Abkommen 2019 mehr

B5 Börse 18.14 Uhr: Zollstreit setzt Dax zu

tagesschau24 Xetra-Schluss-Bericht vom 20.11.2019

Börse 17.45 Uhr: Tagesfazit mit Schlussdax

Lotto-Aktie bringt Frankreich Milliarden

Börse 17.30 Uhr: Tagesfazit ohne Schlussdax

tagesschau Nachmittagsbericht vom 20.11.2019

B5 Börse 17.13 Uhr: Conti hält an Jobstreichungsplänen fest

Conti will mehr als 5.000 Jobs streichen